Reiner Vollmari: "Thuja occidentalis: Der Holzklotz vom Strassenrand"

Hier stellen wir ausgesuchte Beiträge von Fachleuten und aus den Clubheften vor
Antworten
Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Di 3. Jan 2012, 18:01

Nachdem im Ratingen-Heft Nr. 131 ja ausschliesslich Ausstellungsbilder gezeigt wurden, kommt im aktuellen Heft Nr. 132 wieder ein sehr interessanter Beitrag von Reiner Vollmari, in dem er die Erstgestaltung einer "Strassenrand-Thuja" in Wort und Bild beschreibt.

Reiner hat sich freundlicherweise bereit erklärt, eventuell auftretende Fragen zu beantworten bzw. zu Euren Kommentaren Stellung zu nehmen. Er würden sich wirklich freuen, wenn er von Euch gehörig "in Anspruch genommen" wird . . .


Seinen Artikel in "Bonsai" 131/2011 S. 6 ff betitelt er:
"Thuja 0ccidentalis - Der Holzklotz vom Strassenrand"
 
[hr][/hr]Gleichzeitiges Drücken der Tasten [strg] und + (plus) vergrössert und [strg] und - (minus) verkleinert Alles.
Mit [strg] und 0 (Null) stellt sich der ursprüngliche Zustand wieder ein.[hr][/hr]

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
hoesy
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 851
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 15:12
Wohnort: Elbe-Elster
Kontaktdaten:

Di 3. Jan 2012, 19:11

Hallo Reiner,

da hast du einen interessanten Bericht geschrieben! :twothumbsup:

Ich habe dieses Jahr auch eine Thuja aus einer Hecke bekommen. Aber wie es so bei Hecken ist war im Inneren alles verkahlt. Jetzt habe ich einen relativ dicken Stamm mit langen Ästen und grün am Ende.

Wie sieht es bei der Art aus - treibt da auch noch mal was aus dem Stamm neu oder eher nicht?

Dann freue ich mich schon auf die Fortsetzung!
LG
Tobias

Ich will ich sein, anders kann ich nicht sein! (Rio Reiser)

http://bonsai-triennale.eu/
http://hoesys-bonsai.blogspot.com/

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Di 3. Jan 2012, 20:18

hoesy hat geschrieben:Wie sieht es bei der Art aus - treibt da auch noch mal was aus dem Stamm neu oder eher nicht?
Ich bin zwar nicht Reiner, aber dazu kann ich wohl was sagen, wenns auch nicht direkt mit Bonsai zu tun hat.
In meinem Garten steht so eine Thuja, die meine Frau vor etlichen Jahren unbedingt dort haben wollte. Anfangs nur knapp 40 cm hoch, schoss sie in wenigen Jahren bis auf über zwei Meter - und wurde entsprechend breit. Vor vier Jahren etwa hab ich dann kurzerhand zur Säge gegegriffen und sie wieder auf einen halben Meter gekappt. Auch die ausladenden Äste hab ich so gestutzt, dass am Ende in diesem Jahr wirklich nur eine Art Besenstiel übrig geblieben war, der einige Seitentriebe besass.
Heute steht da wieder ein Baum; zwar immer noch nur einen halben Meter hoch (da pass ich jetzt auf ;) ), aber ausserordentlich buschig, weil er aus jedem Knopfloch ausgeschlagen ist!

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ja, Thuja treibt nach gründlichem Rückschnitt bereitwillig auch aus dem Stamm aus.

Benutzeravatar
hoesy
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 851
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 15:12
Wohnort: Elbe-Elster
Kontaktdaten:

Di 3. Jan 2012, 20:27

Danke!

Super, das lässt mich ja noch hoffen! :smile:
LG
Tobias

Ich will ich sein, anders kann ich nicht sein! (Rio Reiser)

http://bonsai-triennale.eu/
http://hoesys-bonsai.blogspot.com/

Benutzeravatar
Reiner R.I.P.
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 258
Registriert: Fr 10. Feb 2006, 02:50
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Mi 4. Jan 2012, 12:22

Hallo Tobias,
ich schließe mich Hannos Worten an. Allerdings treibt die Thuja nur im Freiland so zurück. In der Schale klappt das nicht. Also sollte man so eine Heckenpflanze solange gekürzt im Gartenbeet lassen, bis sie wieder schön buschig ist. Wenn sie dann in die Schale soll, sollte sie auch einen guten, dichten Wurzelballen haben. Nur wenn der Wurzelballen dicht und gesund ist, wächst die Thuja.
Viele Grüße,
Reiner

Reiners Bonsai Blog

Benutzeravatar
hoesy
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 851
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 15:12
Wohnort: Elbe-Elster
Kontaktdaten:

Mi 4. Jan 2012, 20:27

Hallo Reiner,
vielen Dank für deine Antwort!

z.Z. steht der Baum auch im Beet, aber der hatte schon ein richtig kompakten Wurzelballen.
Laut Angaben wurde die komplette Hecke vor 6-7 Jahren schon einmal umgeschult um einen neuen Platz zu bekommen. Dadurch ist der Ballen auch reich verzweigt und voller Feinwurzeln.

Nun ist meine Frage ob ich den Baum a.G. der Eigenschaften schon in eine Anzuchtsschale setzten kann oder ob er lieber noch im Beet bleiben sollte?
LG
Tobias

Ich will ich sein, anders kann ich nicht sein! (Rio Reiser)

http://bonsai-triennale.eu/
http://hoesys-bonsai.blogspot.com/

Benutzeravatar
Reiner R.I.P.
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 258
Registriert: Fr 10. Feb 2006, 02:50
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Sa 7. Jan 2012, 11:15

Hallo Tobias,
wenn der Wurzelballen wirklich i.O. ist, kannst Du den Baum auch schon in eine Schale setzen. Die Thuja ist so wüchsig, da hast Du auch mit einem Baum in der Schale reichlich zu tun. Im zweiten Teil meines Artikels kannst Du einiges zur Pflege lesen. Aber, da stehen nicht nur positive Dinge. So ein schöner Solitär, mit fein ausgearbeiteten Laubpolstern, wird die Thuja nie werden. Ist halt ein Baum für Leute, die gerne möglichst viele, unterschiedliche Arten in ihrer Sammlung haben möchten.
Das nächste Heft kommt dann wohl Anfang April, also genau rechtzeitig zum Saisonbeginn.
Viele Grüße,
Reiner

Reiners Bonsai Blog

Norbert Jäger
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Jul 2008, 10:16

Di 20. Mär 2012, 02:14

R.I.P  Reiner...              Ein eindrucksvoller Bericht; der mir Gänsehaut bereitet...

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast